Kategorien
Allgemein CD der Woche

Yvonne Catterfeld

Yvonne Catterfeld

Yvonne Catterfeld meldet sich mit neuem Album zurück

Früher haben wir Yvonne Catterfeld durch “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” begleitet und teilen seit mittlerweile zehn Jahren auch in regelmäßigen Abständen ihr Herzeleid auf Platte.

Mit ihrem sechsten Album “Lieber so” zieht die Berliner Sängerin und Schauspielerin nun einen Schlussstrich. Beziehungsweise: Mehrere. Denn im Grunde ist “Lieber so” ein ganzes Sammelsurium von Schlussstrichen. Das teilweise extrem überraschende Endergebnis von Entscheidungen und Entwicklungsprozessen, die die 33-Jährige in den letzten Jahren getroffen und durchgemacht hat. Schon alleine der augenzwinkernde Albumtitel kündigt die teils einschneidenden Veränderungen an, die sich auf Yvonne Catterfelds sechstem Album manifestiert haben.

“Lieber so” sagt mehr als tausend umständliche Erklärungsversuche auf der Suche nach dem „Warum“, dem „Weshalb“ und dem „Wohin“. Lieber ist sie heute “Stier als Bambi”, wie sie in ihrem Platteninfo bekennt. Lieber mit dem Kopf durch die Wand inklusive der einen oder anderen Schramme, als sich weiterhin der Awards und Quoten wegen zu verbiegen. Ein mutiger Schritt, der sich auch inhaltlich widerspiegelt: In mutigen Songs. In Songs vom Mut-Machen und auch vom Mut-Haben.

Was früher ein wenig zu dick aufgetragen, tränenreich und weinerlich war, das hat einem selbstbewussten, reflektierten und luftig-groovigen Sound Platz gemacht. Weg mit den Altlasten, raus aus dem kneifenden Abendkleid, rein in die bequemen Jeans und Unterhemd und endlich Klartext geredet. Das alles nicht mehr ganz so schwer nehmen, denn am Ende wird ja eh alles gut. Und wenn nicht, dann ist es eben noch nicht das Ende.

Bis dahin gibt es zwar schlechte Zeiten, denen aber immer wieder auch gute, schöne, tolle Momente folgen. Das Leben ist zwar keine Soap, aber bisweilen auch ganz schön glitschig. Ausrutscher ausdrücklich erlaubt, wenn man danach sofort wieder aufsteht. Da wird auf der ersten Single “Pendel” mit leicht wehmütigem Blick zurück geschaut, um der Gegenwart ein soulpoppiges Lächeln zu schenken. Da gibt es “Ganz großes Kino” mit jeder Menge vieldeutiger Anspielungen auf unsterbliche Leinwandklassiker der verrückten Gefühle. Und dann ist da noch der sommerlich Wellness-Song “Amazone”, mit dem der Tag nur gut werden kann.

Yvonne Catterfeld und ihre Verwandlung vom Bambi zum Stier – willkommen im neuen Leben.

Titelliste:
01. Pendel 3:25
02. Kein Blick zurück 3:33
03. Lieber so 3:37
04. Ganz großes Kino 3:39
05. So viel mehr als Liebe 3:35
06. Vielleicht ist keine Antwort 2:52
07. Amazone 3:38
08. Nicht drüber reden 3:08
09. Jäger der Zeit 3:41
10. Unser Weg 3:04
11. Phantomschmerz 3:25
12. Perfekt 3:20
13. Ich bin es nicht 3:05